Bhutan - Biketour im Land der Donnerdrachen

Paro, Bhutan

Zusammenfassung

Unsere Erlebnis​-Radreise im Königreich Bhutan - das bedeutet unberührte Natur, grandiose Bergkulissen, endlose Wälder und malerische Reisterrassen. Aber nicht nur die Natur, auch Kultur und Architektur machen die beeindruckende Vielfalt des buddhistisch geprägten Landes aus. So gilt es während der Fahrradreise durch Bhutan nicht nur mit Gebetsfahnen geschmückte 3000er Pässe zu bewältigen, spektakuläre Abfahrten zu genießen und Schwarzhalskraniche zu beobachten, sondern auch die landestypischen Dzongs (Festungsanlagen) und Tempel zu besichtigen. Eine anspruchsvolle Radtour im Land des Donnerdrachens und des “Bruttonationalglücks”, die sportliche Ambitionen aber auch das Interesse an fremder Kultur und Architektur zu vereinen weiß.

Highlights
○ Dochula Pass mit Himalaya-Panorama-Blick
○ Punakha Dzong, einer der schönsten Festungsanlagen in Bhutan
○ Tiger’s Nest – Schönstes Kloster des Landes in eine Steilwand gebaut
○ Manas Nationalpark im Süden

Gruppengröße: 6 bis 12 Teilnehmer
(Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.)

Das Retreat im Überblick

  • Art:
    Fahrrad
  • Datum:
    Ganzjährig verfügbar
  • Dauer:
    11 Tage
  • Ort:
    • Bhutan Anreise inklusive!
  • Unterkunft:
    • Inklusive Übernachtung
  • Verpflegung:
    • Vollpension
  • Leistungen:
    • Rail & Fly 2. Kl.: 69,00 €
    • Fahrradmiete Trek 4300: 230,00 €
    • Einzelzimmerzuschlag: 675,00 €
    • Übernachtungen (Doppelzimmer) gemäß Programm
    • Sämtliche Inlandtransfers mit privatem Chauffeur in Bhutan
    • Inlandflug Bumthang – Paro (Economy Class)
    • Englisch sprechender Reiseführer
    • Privater Koch auf der Tour
    • Alle Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
    • Eintritte zu Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
    • Visum für Bhutan
    • "Royalty Tax" (obligatorische „Nachhaltigkeitssteuer“ US$ 65/Tag)
    • Kulturführer

Unterkunft

Wir übernachten in gut ausgewählten Mittelklassehotels und Lodges, einmal in einem etwas einfacheren Homestay.


Verpflegung

Verpflegung gemäß Programm


Ablauf

1. Tag: Ankunft in Bhutan
Individuelle Anreise nach Bhutan (gerne machen wir Ihnen ein Flugangebot). Nach der Ankunft und den Zollformalitäten und der Passkontrolle werden wir von unserem Reiseführer begrüßt und zum Hotel in der Umgebung von Paro gefahren (1 ÜN).

2. Tag: Von Paro in die Hauptstadt Thimphu
Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer ersten längeren Radetappe auf. Ziel ist die kleine Hauptstadt des Königreiches. Unterwegs treffen wir immer wieder auf kleine Verkaufststände von Bauern die ihre Waren anpreisen. Thimphu ist mit knapp 100.000 Einwohnern die größte Stadt in Bhutan. Moderne und Tradition treffen hier aufeinander. Ein optionaler Ausflug zur übergroßen Buddha-Statue bietett sich je nach Ankunftszeit an und gibt uns einen guten Überblick über das ganze Thimphu-Tal. Am Abend besichtigen wir den Tashicho Dzong. Im Dzong befinden sich die Büros des Königs und der Regierung. Das Gebäude dient zudem als Sommersitz des geistlichen Oberhauptes (Je Khenpo). 2 ÜN in der Hauptstadt Thimphu.
(ca. 65km, ca. 700Hm)

3. Tag: Radetappe durch das Thimphu-Tal
Wir unternehmen unsere erste Radetappe, die uns tiefer ins Thimphu-Tal hineinführt. Das Tal wird immer enger und der Fluss immer wilder. Tief im Thimphu-Tal befinden sich zwei wichtige Kloster, Tango und Cheri, die zu Fuß erreichbar sind. Je nach Wetter machen wir ein Picknick im Tal oder fahren wieder zurück in die Stadt zum Mittagessen. Den restlichen Nachmittag haben wir zur freien Verfügung. (ca. 40-50km)

4. Tag: Thimphu – Punakha
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren wir auf den Dochula-Pass auf 3150m. Die Anstrengungen lohnen sich auf jeden Fall. Geschmückt mit 108 Stupas und hunderten von farbigen Gebetsfahnen ist die Passhöhe nicht zu übersehen. An einem klaren Tag ist die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Bergkette inklusive Gangkhar Puensum (7541m) atemberaubend. Danach folgt die lange Abfahrt nach Punakha (1 ÜN). Nach dem Einchecken im Hotel und einer Pause besichtigen wir den Punakha Dzong. Dies ist einer der schönsten Dzongs in ganz Bhutan. Er liegt eingebettet zwischen zwei Flüssen, dem Pho Chhu (männlicher Fluss) und der Mo Chhu (weiblicher Fluss). Der Dzong dient als Winterresidenz des religiösen und spirituellen Oberhauptes (Je Khenpo) und ist zudem der Sitz der Bezirksverwaltung.
(ca. 68km, ca. 1150Hm)

5. Tag: Punakha – Phobjikha
Wir verladen die Räder für ein kurzes Stück, dann geht es per Bike weiter in die Höhe, ungefähr 3 km vor dem Pele La-Pass biegen wir rechts ab und fahren dann auf den Lawala-Pass auf rund 3359m. Die Passhöhe erkennt man wieder an vielen Gebetsfahnen, dann erfreut die kurze Abfahrt ins Phobjikha-Tal mit wunderbarer Landschaft. Das Hochtal ist vor allem wegen der Überwinterung der Schwarzhalskraniche bekannt, es ist ein Schutzgebiet für diese schönen, aber leider bedrohten Vögel. Im Phobjikha-Tal nehmen wir für den letzten Teil einen schönen Single-Trail der uns zu unserem Hotel führt. 2 ÜN im Hotel. (ca. 60km)

6. Tag: Entdeckungstour durch das Phobjika-Hochtal
Das Tal eignet sich gut um entweder per Bike oder zu Fuß entdeckt zu werden. Die Strassen sind nicht geteert und landschaftlich hat das Tal Einiges zu bieten. In den Wintermonaten sind die seltenen Schwarzhalskraniche da, ein beeindruckendes Schauspiel. Ein Informationscenter gibt nähere Informationen. Falls Sie mögen, lässt sich auch gut organisieren, mal Bogenschießen oder das bhutanische Dart (Kuru) auszuprobieren. Am Abend können wir optional auf Wunsch ein traditionelles "Hot-Stone-Bad" genießen. (ca. 30-50km)

7. Tag: Phobjikha – Trongsa
Wir fahren nochmals hoch zum Lawala-Pass und weiter über den Pelela-Pass (3419m) um das Tal zu verlassen. Nun folgt die Abfahrt durch kleine Dörfer bis nach Chendebji, wo wir für ein Mittagessen halten. In diesem Dorf wird Bambus zu Matten und anderen Produkten verarbeitet. Etwas weiter stoppen wir bei den Chendebji Chorten. Diese wurden im 19. Jahrhundert durch Lama Shida erbaut um die Überreste eines bösen Geistes zu bedecken. 1 ÜN im Hotel in Trongsa. (ca. 86km, ca. 890Hm)

8. Tag: Trongsa – Tingtibi
Nun geht’s Richtung Süden, eine Region die kaum von Touristen besucht wird. Generell führt die Straße bergab, jedoch gibt es immer wieder kürzere, aber auch längere Aufstiege. Die Vegetation ändert sich stark, die Vegetation wird üppig, das Klima wärmer und der Straßenverkehr beschränkt sich auf ein paar wenige Fahrzeuge. Tingtibi selbst ist ein kleines, dafür sehr freundliches Dorf. 1 ÜN im einfachen Gasthaus in Tingtibi. (ca. 80km)

9. Tag: Tingtibi – Panthang
Auch die heutige Etappe führt uns weiter südlich durch welliges Gelände mit Aufstiegen und Abfahrten. Diese Region ist vor allem auch für Vogelbeobachter sehr interessant. Auch Affen und seidige Goldlanguren können manchmal entlang der Straße beobachtet werden. Übernachtung im einfachen Gasthaus. (ca. 60km)

10. Tag: Panthang – Panbang
Heute haben wir eine kleinere Etappe vor uns. Wir nehmen uns Zeit, auch die herrlich schöne Dschungellandschaft zu genießen. Die Strassen sind fast verkehrsfrei und es ist ein wahres Paradies zum Radfahren. Panbang ist ein kleines Dorf mitten im Dschungel. Übernachtung im einfachen Gasthaus. (ca. 30km)

11. Tag: Ruhetag in Panbang
Wir haben es uns verdient, heute die Seele baumeln zu lassen! Wer noch etwas "Action" haben möchte, kann optional ein ca. 2-stündiges Riverrafting oder einen Elefanten-Ritt mitmachen.

12. Tag: Panbang – Zhemgang
Wir verladen die Bikes bis nach Tingtibi, da wir diese Strecke ja bereits kennen. Von Tingtibi führt eine schöne Straße mit wunderbaren Aussichten über die grünen Täler und Berge hinauf bis zum Städtchen Zhemgang. Die Steigung ist sehr angenehm, ab und zu gibt es kleine Siedlungen zu durchfahren und die Bewohner freuen sich über die Abwechslung. Von Zhemgang aus gibt es herrliche Sonnenuntergänge zu beobachten. 1 ÜN im einfachen Gasthaus. (ca. 35km)

13. Tag: Zhemgang – Trongsa
Auch diese Strecke kennen wir bereits und darum werden die Räder verladen. Die Fahrt dauert rund 6 Stunden und es wird einem bewusst, wie weit wir mit eigener Kraft gekommen sind. Die Schlaglöcher erinnern uns immer wieder daran, welch ein gutes und bequemes Fortbewegungsmittel ein Fahrrad ist. Die Vorfreude auf den nächsten Velotag wächst mit jedem Schlagloch. In Trongsa besichtigen wir den imposanten Dzong von Trongsa und wer noch mehr über Kultur wissen möchte, kann im Wachturm oberhalb des Dzongs, das Museum besichtigen. 1 ÜN im Hotel in Trongsa.

14. Tag: Trongsa – Chumey-Tal
Die Steigung beginnt schon im Städtchen Trongsa und es geht in diesem Stil weiter bis auf die Passhöhe des Yotong-La auf rund 3400m. Im Frühling ist diese Region eine bunte Augenweide, wenn die diversen Sorten Rhododendron in Blütenpracht stehen. Die Passhöhe ist meist windig und man beeilt sich, wieder in tiefere Lagen zu kommen. Das Chumey-Tal gehört dann bereits zur Bumthang-Region, es ist das erste der vier Täler. 1 ÜN im Hotel.

15. Tag: Chumey-Tal – Jakar (Bumthang-Region)
Unsere letzte Radetappe hat noch einen letzten Anstieg zu bieten. Dieser ist allerdings im Vergleich zu allen anderen Pässen eher einfach. Die Passhöhe des Kiki La befindet sich auf „nur“ ca. 2860m. Danach geht’s hinab und entlang eines Flusses geht’s nach Jakar. Jakar ist das Versorgungszentrum der Bumthang Region und es gibt viele Läden, Restaurants und Cafés zum genießen. 1 ÜN im Hotel in Bumthang.

16. Tag: Kulturtag in Jakar
​Im Jakar-Tal gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Wir nehmen uns heute Zeit dafür und beginnen mit dem Tempel Jampa Lhakhang, der gemäß einer Legende einer von 108 Tempeln sein soll. Der Erbauer war der tibetische König Songsten Gampo und wollte mit diesem Bauwerk einen bösartigen Dämonen zähmen. Eine weitere wichtige Persönlichkeit in der bhutanischen Geschichte ist Guru Rinpoche. Er kam im 8. Jahrhundert ins Land um die Fehden der lokalen Herrscher zu klären. Er konnte den Konflikt tatsächlich auflösen und daraufhin konvertierten die Leute zum Buddhismus.

17. Tag: Inlandsflug zurück nach Paro
Je nach Flugzeit gestalten wir noch ein kleines Sightseeing, entweder in Bumthang oder in Paro. Der Flug ist kurz, aber bei hoffentlich gutem Wetter gibt es wieder herrliche Aussichten auf die schöne Bergwelt Bhutans. 1 ÜN im Hotel in Paro. (Anmerkung: Der Flug wird nur bei gutem Wetter durchgeführt. Sollte das Wetter den Flug nicht möglich machen, muss man sich auf eine lange Autofahrt nach Paro einstellen. Wir bitten um Verständnis.)

18. Tag: Wanderung zum Kloster "Tiger’s Nest"
Taktshang oder bekannter unter dem Namen "Tiger’s Nest" ist das bekannteste Kloster Bhutans. Es wurde in einer steilen Felswand erbaut, ca. 900m oberhalb des Paro-Tales. Hier hören Sie nur den Wind, Wasser und die Gesänge der Mönche. Und natürlich das Flüstern der Touristen, welche vom Anblick des Klosters ganz überwältigt sind. Zu Fuß dauert die Wanderung hin und zurück zwischen 4 bis 5 Stunden. Der Weg ist steil; die Anstrengungen lohnen sich dennoch dank der schönen Aussichten auf das Kloster und das Paro-Tal. Ungefähr in der Hälfte gibt es eine Cafeteria. Sobald wir uns im Innern des Klosters befinden, sind die Anstrengungen vergessen. Den restlichen Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung (z.B. für letzte Einkäufe im Ort).

19. Tag: Rückflug
Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen und wünschen Ihnen eine gute Rückreise. Tashi Delek!


Ort

Staticmap?zoom=13&size=640x300&markers=27.428684,89
Paro, Bhutan Paro, Paro, , Bhutan

Anreise

Im Reisepreis inkludiert ist der Langstreckenflug zum internationalen Flughafen Bhutans, Paro. Das Land darf nur von den einheimischen Airlines „Druk-Air“ und "Bhutan Airlines" angeflogen werden, so dass wir nicht direkt dorthin fliegen können. Wir haben die Anreise über Indien gewählt und müssen somit auf dem Hinweg eine Zusatzübernachtung in Delhi einlegen. Für die Einreise nach Indien und Bhutan benötigen Sie einen bis 6 Monate nach Abschluss der Reise gültigen Reisepass.
Für die Einreise nach Bhutan muss ein Visum über uns beantragt werden. Bei der Einreise wird eine Gebühr in Höhe von 20 USD erhoben (Stand 10/15). Für Indien ist die Beantragung eines Double Entry Visums erforderlich. Wir empfehlen, dies über die Visumcentrale (www.visumcentrale.de) zu bestellen, wenn die Reise gesichert ist. Die für Touristen obligatorische
Tagespauschale von derzeit 250 USD pro Tag ist bereits im Reisepreis enthalten.


Nicht das Passende gefunden?

Kein Problem! Einfach Email eintragen und immer die neuesten Angebote bequem ins Postfach bekommen.