Seminar: Der Aspekt der Bewegung in der Skulptur

Tessin, Schweiz

Zusammenfassung

Vom fiktiven Vorwärtsschreiten antiker Statuen bis zur kinetischen Kunst

Unter Kinetik versteht man die Lehre der Bewegung. Kinetische Ansätze gibt es schon in der Kunst der Antike. Mit dem Kontrapost, dem Nebeneinander von Standbein und Spielbein, macht Polyklet wohl als erster Bildhauer ein Element der Vorwärtsbewegung sichtbar. Michelangelo greift das Bewegungsmotiv wieder auf: Ist der Moses im Begriffe, sich hinzusetzen oder aufzustehen?

Kinetische Gestaltungsprinzipien sind um 1920 in den «Roto-Reliefs» von Marcel Duchamp zu finden. Neben dem Konstruktivismus empfängt die kinetische Kunst starke Impulse vom italienischen Futurismus. László Moholy-Nagy, Alexander Calder und andere prägen die kinetische Kunst in den 1930er bis 1960er Jahren. Die technischen Konstruktionen werden oft durch die Naturkräfte Wind, Wasser und Gravitation angetrieben, aber auch durch Motoren. Einer der wichtigsten Vertreter der kinetischen Kunst ist Jean Tinguely.

Das Retreat im Überblick

  • Art:
    Kreativurlaub
  • Datum:
    Fr, 17.07.2020 - So, 19.07.2020
  • Dauer:
    3 Tage
  • Ort:
    • Schweiz
  • Unterkunft:
    • nicht inbegriffen
  • Verpflegung:
    • Keine Verpflegung
  • Leistungen:
    • In unseren Seminaren werden Sie von fachlich hochqualifizierten Dozenten unterrichtet und begleitet.
    • -
    • -

Unterkunft

Während der Seminare eignet sich als Unterkunft eines der Hotels in der Umgebung. Wir helfen gern bei der Vermittlung!


Verpflegung

Am Freitag- und Samstagabend werden wir gemeinsam in der Region Essen gehen.


Ablauf

Seminarzeiten:
Freitag 17.00 bis 19.00 Uhr
Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 9.00 bis 12.00 Uhr


Ort


6695 Peccia, Schweiz Peccia, Tessin, 6695, Schweiz

Anreise

Anreise erfolgt individuell mit dem Auto oder dem Öffentlichen Verkehr.

Anreise mit dem Auto über Gotthard (A2) / San Bernardino (A3 / A13) oder Chiasso (A2) / Ausfahrt "Bellinzona Sud/Locarno" Richtung Locarno (Hauptstrasse) / Tunnel Locarno / Ausfahrt "Vallemaggia/Centovalli/Onsernone" (NICHT Locarno abfahren!) weiter Richtung Vallemaggia (ab Tunnelende 40 km bis Peccia)

Aus der Westschweiz und dem Wallis kommend: Simplonroute nach Domodossola / Centovalli / Ponte-Brolla, dann links ins Vallemaggia abbiegen (ab hier 35 km bis Peccia)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Locarno Bahnhof SBB. Bus "Vallemaggia" bis Bignasco, dort umsteigen ins Postauto bis Haltestelle "Peccia Paese"

Ankunft in Peccia: Links Richtung Piano di Peccia, nach 30 Metern führt eine Brücke über den Fluss, hier können Sie linkerhand Ihr Auto parken. Die Bildhauerschule liegt direkt am Fluss gegenüber der ehemaligen Steinverarbeitungsfirma Cristallina S.A.


Nicht das Passende gefunden?

Kein Problem! Einfach Email eintragen und immer die neuesten Angebote bequem ins Postfach bekommen.